Was ist Arthrose?

Arthrose oder Verschleißerkrankung bezeichnet die Abnützung der Gelenke.

Bei der Arthrose nimmt der Knorpel (Überzug der knöchernen Anteile) in den Gelenken ab, wird dünner und kann ganz zerstört werden.

Dadurch verliert der Knorpel seine Gleit- und Stoßdämpferfunktion.

Es ist ein natürlicher Prozess der Alterung, der aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich auftreten kann und der durch verschiedenste Faktoren beeinflusst wird.

Einige diese Faktoren sind: 

  • Alter ( individuelle Unterschiede )
  • Verletzungsfolgen ( z.B. Knochenbrüche, Sehnen- und Muskelverletzungen )
  • Übergewicht
  • Fehlstellungen (  z.B. angeborenes X- oder O-Bein )
  • Überlastung- und Fehlbelastung ( z.B. Sport oder berufliche Tätigkeit )

Anzeichen der Arthrose

  • Belastungs- und / oder sogenannter Anlaufschmerz ( z.B. morgens nach dem Aufstehen oder nach langem Sitzen )
  • Bewegungsschmerz und Abnahme der Beweglichkeit
  • Schwellung, Rötung und Überwärmung des betroffenen Gelenks

Diagnostik und Therapie

Diagnostik der Arthrose

Zuerst erfolgt die Erhebung der Krankheitsvorgeschichte:

  • Seit wann bestehen die Beschwerden?
  • Akuter Beginn oder langsam fortschreitender Verlauf
  • Beschwerden bei Belastung oder auch in Ruhe
  • Begleiterscheinungen wie Schwellung oder Überwärmung

Anschließend erfolgt die körperliche Untersuchung und Funktionsprüfung.

An apparativer Diagnostik sind in der Regel Röntgen und Ultraschalluntersuchung erforderlich, bedarfsweise auch Laboruntersuchungen, sowie  Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT).

Therapie der Arthrose

Was kann man selbst als Patient tun?

Prinzipiell ist Bewegung gut, ohne die Gelenke zu stark zu belasten.

Das bedeutet, Sport ist sinnvoll, z. B. Schwimmen, Wandern, Radfahren. Ungünstig sind gelenkbelastende Sportarten, wie z.B. Tennis, Fußball, Handball.

Dehnungsübungen und dosiertes Krafttraining sind ebenfalls geeignet.

Übergewicht sollte reduziert werden.

Behandlung

Konservative (Nichtoperative) Behandlung

  • Entlastung der Gelenke durch geeignete Bandagen, Orthesen, Weichbettungseinlagen, Gehhilfen

  • Physiotherapie
    Krankengymnastik, Massagen, medizinische Trainingstherapie

  • Physikalische Therapie
    Bei akuten Beschwerden eher Kälteanwendungen
    Bei chronischen Beschwerden sind in der Regel Wärmeanwendungen angezeigt.
  • Medikamentöse Therapie
    Es gibt eine Vielzahl von Salben, Cremes, Gels, Tabletten, Tropfen etc. Unter Berücksichtigung von Nebenwirkungen, Allergien und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten muss die für den Patienten günstigste Kombination ausgewählt werden.
  • Intraartikuläre Injektionen und Punktionen (Spritzenbehandlungen)
    Flüssigkeit im Gelenk (ein Gelenkerguss) wird häufig punktiert und abgesaugt, bei Bedarf wird diese Flüssigkeit auch mikroskopisch untersucht. Als Medikament wurde früher häufig Kortison in das Gelenk gespritzt. Dies wird in unserer Praxis zunehmend weniger verwendet, da unsere Ergebnisse mit Hyaluronsäure besser sind und weniger Nebenwirkungen haben. Durch die Verwendung von Hyaluronsäure werden weniger Schmerzmitteln benötigt und die Beweglichkeit wird verbessert.


Operative Behandlung

Nicht immer lassen sich Operationen vermeiden. Es gibt verschiedene Operationsverfahren und  –techniken. Welche Operation sinnvoll ist hängt von der Lokalisation der Arthrose, dem Ausmaß der Arthrose, dem Alter und Gesundheitszustand des Patienten und gegebenenfalls weiteren Faktoren ab.


Zur Anwendung kommen:

  • Arthroskopie einschließlich arthroskopischer Knorpelinduktion (MIkrofrakturierung) oder Knorpelzelltransplantation.
  • Korrekturosteotomie zur Korrektur von Fehlstellungen oder um die Belastung in der geschädigten Zone zu verringern.
  • Künstlicher Gelenkersatz ist erforderlich bei entsprechend starker Schädigung des Gelenkes
  • Versteifungsoperationen werden in der Regel nur an bestimmten Gelenken durchgeführt, wie z.B. Sprunggelenk und Großzehengrundgelenk.

Keine der oben aufgeführten Anmerkungen erhebt Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist lediglich eine Auswahl, die unserer Praxis wichtig erscheint und /oder in unserer Praxis angeboten wird.

Praxis in Neutraubling
Stettiner Straße 1a
93073 Neutraubling

Tel.: 0 94 01 - 9 33 00
Fax: 0 94 01 - 9 33 029

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Notfälle, Arbeits- und Schulunfällen ist die Praxis von 08:00 - 18:00 Uhr geöffnet.

Nicht angemeldete Patienten müssen mit Wartezeiten rechnen, die wir so kurz wie möglich zu halten versuchen. Notfälle werden sofort behandelt - wir bitten Sie, für dadurch entstehende Verzögerungen im Praxisablauf um Verständnis.

Praxis in Regensburg
Günzstraße 4
93059 Regensburg

Tel.: 09 41 - 466 55 0
Fax: 09 41 - 466 55 22

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechstunden
Vormittag   Nachmittag
Montag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Sprechstunden Vormittag   Nachmittag
Montag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Dienstag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr   14:00 - 17:00 Uhr

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir ausschließlich technisch notwendige Cookies. Diese sind für die Auslieferung der besuchten Webseite erforderlich. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.